UV Schutz - Worch Augenoptik GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wissenswertes zum Thema UV-Schutz

Schutz vor solarer Strahlung

Wer sich für den Kauf einer Sonnenbrille entscheidet, sollte sich nicht nur Gedanken um Ästhetik und modische Trends machen, sondern auch um seiner Augengesundheit willen auf die Qualität der Brillengläser achten.
Das gilt nicht nur für Sonnenbrillen, die bereits fertig verglast sind, sondern auch für Sonnenbrillen, die individuell mit Glasstärken versehen werden.

Grundsätzlich sind wir UV-Strahlung immer dann ausgesetzt, wenn wir uns am Tage im Freien aufhalten. Mit ca. 60% der UV-Strahlen werden unsere Augen um die Mittagszeit konfrontiert. Halten wir uns am Strand, im Gebirge oder im Schnee auf, kann der Anteil der UV-Strahlung durch Reflexion noch um ein Vielfaches höher werden, auch, wenn der Himmel einmal bewölkt  ist.

UV-Strahlung ist ein unsichtbarer Teil der elektromagnetischen Strahlung.
Man unterscheidet:
UV-A   380-315nm
UV-B   315-280 nm
UV-C   280-200 nm (erreicht nicht die Erdoberfläche, sondern wird in den höheren Luftschichten der Erde absorbiert)

Wird unser Auge über einen zu langen Zeitraum von zuviel UV-Strahlung getroffen, kann es zu gesundheitlichen Komplikationen kommen. UV-bedingte Schäden am Auge sind z.B. Schneeblindheit, grauer Star, Makuladegeneration oder Pterygium(das Einwachsen von Bindegewebe auf die Hornhaut des Auges). Unsere Augen reagieren auf UV-Strahlen 20mal sensibler als die Haut.

Um diese Schädigungen zu vermeiden, ist es wichtig, auf guten UV-Schutz zu achten. Hierbei gibt das CE-Zeichen im Brillenbügel von Fertigsonnenbrillen eine Hilfestellung. Der Hersteller garantiert dann, dass europäische Qualitätsmindestanforderungen erfüllt werden. Allerdings ist auf dieses Zeichen nicht immer Verlass, da es leicht gefälscht werden kann.

Um erkennen zu können, wie gut ein Brillenglas schädliche UV-Strahlung herausfiltert, gibt es UV-Schutzklassen:

UV-Schutzklasse EN 1836  Transmission UV-Strahlung UV-A und UV-B   Schutz

0          88,00%          Kein ausreichender Schutz vor UV-Strahlung

1          10%              Für unsere Breiten ausreichend

2          6,50 %           Guter UV-Schutz

3          0,00%            100%iger Schutz, ideal am Meer und im Hochgebirge


Zunächst einmal wird aber sicher bei der Auswahl der neuen Sonnenbrille auf Aussehen und Passform geachtet werden. Der Fassungsrand sollte auf jeden Fall mindestens bis an die Augenbrauen und seitlich bis an diebreiteste Stelle des Gesichtes reichen. Ein breiter Bügel oder ein Seitenschutz verhindert das Eindringen von Licht an den Seiten, was den Blendeffekt wesentlich reduziert und den Schutz erhöht. Eine gute Anpassbarkeit an Nase und Ohr verbessert den Tragekomfort und verhindert ein Rutschen der Brille auch dann, wenn ihr Träger sind viel bewegt und möglicherweise schwitzt.

Sie als Kunde haben viele Möglichkeiten bei der Wahl von Glasart und -farbe.Die folgende Auflistung stellt die gängigsten Möglichkeiten dar:

vollfarbige Gläser
das Glas ist überall in der gleichen Farbe und Intensität gefärbt

verlaufende Glasfarbe
der obere Teil des Glases ist dunkler als der untere Teil, unterschiedliche Farben innerhalb eines Glases sind möglich (z.B. oben blau, unten rosa)

graue Brillengläser
relativ naturgetreue Wiedergabe der Farben

braune Brillengläser
warmer Seheindruck, guter Schutz vor blauem Licht

orangefarbene Brillengläser
Erhöhung der Kontraste bei grün



Die folgende Übersicht zeigt  die Einteilung der Sonnenbrillengläser in Lichtschutzstufen

  • Kategorie 0: 0 bis 20 Prozent Lichtabsorption: sehr heller Filter, für leichten Lichtschutz etwa bei bewölktem Himmel und für abends.
  • Kategorie 1: 20 bis 57 Prozent Lichtabsorption: heller bis mittlerer Filter, gut geeignet für bedeckte Tage und wechselndes Wetter.
  • Kategorie 2: 57 bis 82 Prozent Lichtabsorption: dunkler Universalfilter, besonders geeignet für den Sommer, der perfekte Blendschutz für unsere Breitengrade.
  • Kategorie 3: 82 bis 92 Prozent Lichtabsorption: sehr dunkler Filter, gut geeignet für südliche Gefilde, helle Wasserflächen, den Strand und die Berge.
  • Kategorie 4: 92 bis 97 Prozent Lichtabsorption: extrem dunkler Filter, zu dunkel für den Straßenverkehr, doch geeignet für Hochgebirge und Gletscher und bei Schnee.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass eine dunkle Tönung allein nicht immer ausreichend vor UV-Strahlung schützt! Außerdem empfiehlt sich bei Sonnenschutzgläsern immer eine Entspiegelung, da Reflexionen auf dunklen Gläsern  stärker wahrgenommen werden. Wir empfehlen eine Superentspiegelung auf der Rückseite des Brillenglases.

Phototrope  (selbsteintönende)Brillengläser: passen sich wechselnden Lichtverhältnissen an, sie werden bei UV-Einstrahlung dunkel (bis ca. 80% im Idealfall), in Räumen hellen sie sich wieder auf; reagieren auch auf Temperaturen (im Winter dunkeln sie sich auch im Schatten ein), z.B. Colormatic IQ oder Colormatic IQ Sun von Rodenstock.
Polarisierende Brillengläser: neutralisieren unangenehme Blendeffekte von nassen Straßen, Wasseroberflächen oder Schnee, Sicherheit im Straßenverkehr und Wassersport, Erhöhung des Kontrastes und Minimierung des Blendeffektes (z.B. Perfalit Polarized von Rodenstock)

Blueblocker(Blaufilter): filtern den blauen Anteil (Streulicht) des sichtbaren Lichtspektrums heraus, guter UV-Schutz mit hervorragenden kontraststeigernden Eigenschaften (z.B. SunContrast von Rodenstock)


Worch Augenoptik GmbH - 13467 Berlin - Heinsestr. 51 - Tel.: 030 405 844 78 mail: worch@euronet-server.com
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü